Horst Samson

                                   Horst Samson_ web- Foto Elke Sabiel    

                                                      

 

                HORST SAMSON
                                                   

 

             MITWISSERSCHAFT 
                                                
                     in Erinnerung an Paul Celan *

    
     In den Gärten brennen
     Die letzten Birnen und Gott entkleidet
     Reihum die Bäume. Der Tod, sagt Tolstoi,

     Ist zu Ende. Und wir kehren zurück,
     Nach Hause, in unsere fremde Erde, richten
     Geschenke an die Aufmerksamen. Der jüngste Tag

     Bleibt eine fixe Idee, eine kalte
     Schulter des Abends. Stille schlägt uns
     Ins Gesicht vor dem Abgrund der Wörter,

     Mit denen ich eben noch sprach.
 


___________________
* „Gedichte, das sind auch Geschenke - Geschenke an die Aufmerksamen. Schicksal mitführende Geschenke.“ (Paul Celan - Brief vom 18. Mai 1960, an Hans Bender) 
 

                                               
               BLACK BOX


                                              
     Der Himmel ist in Aufruhr,
     Innen erlischt das Wort, neigt sich
     zur Seite. Die Stille wird dich erwischen.

      
     Der Tod bechert mit leichten Triolen
     Beim Heurigen. Geschichten, Erinnerungen
     Klingen nach, verklingen –

     Der goldene Schuss des Fotographen
     Trifft ins Schwarze. Belichtete Zeit, Blut
     Rinnt aus der Schläfe übers Laken.

     Die Liebenden, sie starren gläsern
     Dem roten Faden nach
     Ins Nichts. Dort liegen ihre Jahre

     Dahingemetzelt, weit offene
     Wunden. Darin geht das Leben
     Auf und ab – verkleidet als Dirne.



           USEDOM IM REGEN


     Nachts gehen wir durchs Meer,
     Die Wellen
     Am Schienbein, Hand in Hand
     Unsere weißen Körper
     Leuchten im Mondlicht wie
     Taufkerzen. Nur noch wenige
     Sterne, sie sind still
     Und glitzern. Deinen Körper
     Biege ich wie ein Schilfrohr
     Über meinen Arm. Siehst du sie,
     Frage ich, im dunklen
     Himmel über uns, die Wolken und wir
     Reden, die Nacht
     Ist Zeugin, über ferne
     Bilder. Um deine
     Schulter lege ich meinen
     Arm, so gehen wir
     Durchs Wasser durch
     Salzige Erinnerung
     Hinaus, schlendern ein Stück weit
     Dem Land davon
     Mit den Gezeiten. Der Mond
     Nur noch ein vager Strich
     Über der Bucht. Tränen
     Weint hier nur der Himmel.

 

   AND THE DEAD TREE GIVES NO SHELTER *


     Die Einkaufszentren verlassen und geschlossen
     Die Körper. Die Kinos .............. 

mai mult.... mehr......

Web Design

 

[HOME] [DESPRE REVISTA] [REVISTA] [Mircea Braga] [Carmen Sylva] [Ion Pop] [Rodica Grigore] [Rudy Roth] [Dan Danila] [Gellu Dorian] [Victoria Milescu] [Dan Anghelescu] [Sanziana Batiste] [Magda Ursache] [Paul Auster] [Radu Ciobanu] [Max Jacob] [Stefan D. Dancus] [Paula Romanescu] [Liviu Antonesei] [Clelia Ifrim] [Cees Nooteboom] [Andrei Zanca] [Wolfgang Baechler] [Horst Samson] [Maria Bologa] [Alejandra Pizarnik] [Anastasia Dumitru] [Karl Krolow] [Joaquin Baquero] [Victoria Comnea] [Gabriel Cojocaru] [Paul Tumanian] [Florin Sindrilaru] [Eugen D. Popin] [Patrizia Cavalli] [Vasili Mazurin] [Vasile Gogea] [Sorin Grecu] [Werner Goebl] [COLECTIA] [BIBLIOTECA] [CONTACT] [REDACTIA] [IMPRESSUM] [LINKURI UTILE]