Michael Krueger

                                MICHAEL KRÜGER - web

                     

           MICHAEL KRÜGER
                                             

               Münsing, Ende August


     Die Finken ziehen Fäden,
     die letzten Vogelbeeren zu sichern
     gegen alles,was grösser ist.
     Kopfunter hängen sie in den Zweigen.
     Das höchste Glück,
     man kann es nicht teilen,
     und auf die Wahrheit pfeifen sie.
     Die Amseln dagegen wiederholen
     trostlos das Lob der Empirie,
     und die Tauben,in schöner Langeweile,
     behalten den Überblick.
     Heute riecht es nach Herbst,
     diesmal sind die Krähen bereit,
     die Uhr für eine Stunde anzuhalten.
     Dem Wanderer bohrt sich
     der Stock in die Hand,
     wenn er sich länger darauf stützt.


               (Mein Europa)

                  Ptuj

     Kennst du eine Geschichte der Weisheit,
     die auch für Narren zu lesen ist?
     Auf der Burg von Ptuj wird eine verwahrt.
     Du kannst sie lesen unter den Blicken
     von Türken,gekleidet in kostbare Pelze,
     sie blättern die Seiten um,
     von Türken,gekleidet in kostbare Pelze,
     sie blättern die Seiten um,
     wenn Alexandra Klavier spielt, Debussy.
     Orpheus, ohne Kopf, hat den Schatten erbeutet,
     der hier nur selten heimisch ist.

       
      Es gibt wenig, was ihn festhalten könnte,
     trotz der innigen Arbeit der Schwalben.
     Die Weisheit, heisst es in der Geschichte der
                                    Weisheit,
     ist ohne Geschichte,sie zeigt sich
     und verschwindet, wie es ihr gerade gefällt,
     sie lebt im Unendlichen.
     Aber auch das Unendliche, das lehrt uns
     ein Blick über die Mauer der Burg von Ptuj,
     hat einen Horizont, er beginnt dort,
     wo du die Morgenröte vermutest.


            (Mein Europa)

             Drava/Drau

     Der Fluss,an sein Wasser gekettet,
     erfindet uns eine Welt zu unserem Vorteil.
     Ratlose Schwalben,es ist das Jahr ohne Mücken,
     und Schwäne, flussaufwärts,
     erforschen die Geschichte der Strömung.
     Alles ist selbstverständlich, also
     schweigt der Himmel, er hat keine Kraft,
     ein Verstehen zu erzwingen.
     Links schleicht die Synagoge vorbei
     auf der Suche nach dem zehnten Mann
     fürs Gebet, rechts, unter den Maulbeerbäumen,
     ist Mittel und Ziel katholisch.
     Stille, ohne Verwandlung.Wir hörten
     das Unheil nicht kommen,es fiel uns
     wie eine reife Birne in den Schoss.


            (Mein Europa)

              Ljubljana


     Die Rose lässt du links liegen,
     auch die Aster,von den Nelken
     interessiert uns nur die chinesische.
     Wir fangen nicht mit dem Samen an,
     mit den Wurzeln,dem Unsichtbaren,
     sondern gleich mit dem schönen Schein.
     Wir bewundern das Bodengrün
     und die dicke Henne, Pflanzen,
     die nicht über sich hinauswachsen,
     das Schaumkraut und den Hahnenfuss,
     deren Eigenschaft es ist,
     nichts Eigenes zu haben.
     Was wir arglos als Natur bezeichnen,
     ist nur der Schatten eines Springkrauts,
     charakterlos und schnell vorbei..............  

mai mult....mehr......

Web Design

 

[HOME] [DESPRE REVISTA] [REVISTA] [Dumitru Chioaru] [Mihaela M. Stroe] [Maria Pal] [Mirela-I. Dorcescu] [Sonia Elvireanu] [Adrian Grauenfels] [Ioana Diaconescu] [Dan Anghelescu] [Gheorghe Simon] [Costel Stancu] [Magda Ursache] [Letitia Ilea] [Horia Dulvac] [Dragos Niculescu] [Andrei Gazsi] [Paul Leibovici] [Rodica Braga] [Andrei Zanca] [Dan Danila] [Clelia Ifrim] [Ionut Caragea] [Dana Gheorghiu] [Vasko Popa] [Radu Ciobanu] [Richard Reschika] [Daniel Corbu] [Mihaela Albu] [Victor Ravini] [Alexandru Cazacu] [Liviu Antonesei] [Florin Sindrilaru] [Michael Krueger] [Hans Dama] [Vasile Gogea] [Reiner Kunze] [Selma M- Eisinger] [Werner Goebl] [A. Grauenfels II] [Dan F.- Seracin] [Mihaela Oancea] [Carmen Secere] [Constantin Arcu] [COLECTIA] [BIBLIOTECA] [CONTACT] [REDACTIA] [IMPRESSUM] [LINKURI UTILE]